Kommentar II vom mixe

Gut machen wir es weiterhin so, ist am praktischsten.

Dass ich mit meiner Aussage nicht deine voll Meinung getroffen habe ist klar, aber die Richtung ist mir dann jetzt ja klar. Das reicht mir vorerst.

zu 3) Ist zwar nicht perfekt, klingt jetzt aber besser. Können wir gerne so stehen lassen. Was mich jetzt noch stören würde (mal so als Beispiel) ist, dass Gewalt nicht nur in größeren Populationen auftaucht um Macht zu demonstrieren. Da fällt mir jetzt der Begriff Revierverteidigung ein. Wo es ja auch schonmal 1 gegen 1 steht. Aber ich denke ich verstehe, was du sagen möchtest und dem widerspreche ich nicht.

zu 4) Uih, ich meinte jetzt nicht die Quellen, hab mich da falsch ausgedrückt, aber du hats im Post doch irgendwie meine Frage beantwortet. Du meinst also die Jugen wird gewaltätiger? Das stimmt schlichtweg nicht. Ich stütze mich hierbei auf Aussagen von eminen Professoren, die sogar in diese Richtung geforscht haben und auf Fachliteratur, die ich selber verwendet habe. Ebenso auf Statsitiken, die veröffentlicht wurden, die ich für eine Hausarbeit gebraucht habe (ok, statistiken könnten auch noch gefälscht sein). Die Gewalt von Jugendlich nimmt nicht zu, sondern rückt "nur" mehr in den Mittelpunkt der Medien... . Deswegen wirkt es so, als würde sie zu nehmen, tut sie aber nicht.

Was im Gegensatz dazu korrekt ist: Die "Grausamkeit" nimmt in diesen Taten zu. Wobei ich mir das wie folgt erklräe: An die Grausamkeiten gewöhnt man sich schlichtweg und irgendwann sind sie normal. Um also aufzufallen muss man "grausamer sein" als vorher. Wobei ich diese Theorie weder beweisen noch wiederlegen kann, noch habe ich mit intensiv damit auseinander gesetzt.

Wir können aber den Konsen finden in: Ganz gewaltfrei ist unsere Gesellschaft nicht. Da stimme ich dir zu.

zu 5) zu 5 möchte ich erst anschließend was sagen, weil das mein "Schlußteil" dieses Abschnittes wird und den möchte ich ja jetzt noch nicht nennen, kommt ja noch ein Punkt .

zu 6) hab ich das nicht gesagt, dass du das gesgat hast? ups, wollte dir da nur nochmal recht geben...Was in China und bei den Amis passiert weiß ich so im groben, also genug um zu wissen,worauf du hinaus willst. Ich kann halt nur von meiner Umgebung sprechen, was diese Entwicklung anbelangt. Weil, was in den anderen ländern passiert, muss ja trotzdem von dem großen Teil der Bevölkerung nicht gerne gesehen werden. Hierzu habe ich schlichtweg noch nicht mit anderen drüber gesprochen.

Ich denke, dass sowohl China, als auch die Amis irgendwie ein wenig hinterherhinken in dieser Sache (ich will nicht sagen, wir sind perfekt, aber wir waren auch mal auf deren Stand und sind es jetzt nicht mehr). Und wenn China sich angleicht an die westlichen Staaten, kann sich das vielleicht auch noch ändern (ich hoffe es zumindest).

So jetzt zu meinem Schlussteil: Die Sache die mich wundert: Du beschwerst dich darüber, dass der Mensch sein Verhalten nicht ändert und das macht ihn "schlecht". Aber du sagst auch der Mensch ist ein Tier. Warum sollte er sein Verhalten denn ändern, wenn er es nicht muss und es ihn keinen Vorteil bringt? macht doch auch (eigentlich) kein Tier so. Der Mensch verhält sich also doch entsprechend und das ist dann doch nicht verwerflich (ok, hier müsste man wirklich über die Determiniertheit des Menschen sprechen...wäre ein interssantes nächstes Thema ). Die anderen Tiere tuns ja auch nicht.. . Das finde ich irgendwie merkwürdig an deiner Meinung und den Schritt, den ich nicht so nachvollziehen kann. Ich gebe dir ja in vielen Recht, aber in diesem Punkt (also dass da Tier besser ist, um es platt auszurücken und,wenn das nicht deine komplette Meinung darstellt) kann ich nicht so ganz nachvollziehen.

19.8.08 21:05

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen